Wie du erfolgreich SEO Texte erstellst

Wie schreibt man heute eigentlich SEO Texte? sind Keywords tatsächlich noch so ein zentraler Faktor bei der Erstellung relevanter Inhalte?

In diesem Beitrag möchte ich dir zeigen, wie du heute ansprechende SEO Texte erstellst, mit welchen du langfristig gute Platzierungen erzielst und deine Leser fesselst.

Was ist ein SEO Text?


Der Begriff “SEO Text” sollte aus einem breiteren Blickwinkel betrachtet und einige aktuellere Definitionen beigefügt werden. 

Ein SEO Text ist bereits seit langem kein mit Keywords vollgestopfter Text, der dann hoffentlich innerhalb der Top Suchergebnisse auf Google gefunden wird – die Zeiten des Keyword Stuffings sind vorbei.

Vielmehr geht es darum, durch einzigartigen Content einen Mehrwert für den Leser zu bieten und diesem alle Fragen, die zu einem bestimmten Thema aufkommen könnten zu beantworten.

Natürlich sollte der SEO Text ein ganz bestimmtes Keyword bzw. Keyword Set bedienen, der Fokus sollte jedoch beim eigentlichen Inhalt liegen und darauf, diesen besser als der Wettbewerb zu gestalten.

SEO Texte aus Sicht der Suchmaschine


Die Suchmaschinen werden immer besser darin, komplexe Textinhalte zu verstehen und zu interpretieren. 

Es ist nicht mehr notwendig, ein bestimmtes Keywords so oft es nur geht unterzubringen, damit Google & Co. wissen worum der Text handelt. 

Der Fokus liegt eindeutig beim Nutzer und ob der Inhalt dessen Bedürfnissen gerecht wird.

Ziel der Suchmaschine ist es letztlich, dem Nutzer das beste und relevanteste Ergebnis für seine Suche zur Verfügung zu stellen. 

So konzentrieren sich Suchmaschinen inzwischen unter anderem verstärkt auf Nutzersignale und wie der SEO Text tatsächlich ankommt.

Schreibst du also SEO Texte für Menschen und erfüllst deren Anforderungen bzgl. der gesuchten Inhalte, ist es auch aus Sicht der Suchmaschine ein guter SEO Text.

SEO Texte Anleitung: 5 Schritte zu hochwertigem Content


Nun weißt du, worauf du bei der Erstellung hochwertiger Inhalte achten musst, doch wie gehst du am besten vor? 

In der folgenden Anleitung möchte ich dir 5 Schritte zeigen, wie du einfach und strukturiert von der Idee zum fertigen Text kommst.

1. Themenrecherche

Unternehmensziele definieren

Neben der schlichten Keyword Recherche, auf die ich gleich zu sprechen komme, sollte zuerst die eigentlichen Ziele definiert werden.

Was möchtest du mit dem jeweiligen SEO Text eigentlich erreichen?

Ein SEO Text kann unterschiedliche Zwecke erfüllen:

  • Rein informativ & beratend
  • konversionsgetriebene Generierung von Neukunden / Interessenten
  • Steigerung der Brand Awareness bzw. Markenbekanntheit
  • Unternehmensdarstellung
  • Verkaufstext für eine Landingpage zu einem Produkt / einer Dienstleistung

Wie du sehen kannst, gibt es zahlreiche Möglichkeiten einen SEO Text einzusetzen.

Mache demnach nicht den Fehler, dich auf das reine Suchvolumen eines von dir als passend erachtetes Keyword zu fokussieren. 

Erspare dir unnötige Arbeit bei der Erstellung und Optimierung des Contents, nur um nach Monaten dann festzustellen, dass der SEO Text und das Keyword trotz einer Top-Platzierung nicht das erhoffte Ergebnis liefern.

Mit einem reinen Informationstext zu einem Keyword wirst du wahrscheinlich nicht viele Kundenanfragen erhalten, wenn die Suchintention rein informativer Natur ist.

Steht also fest welches Ziel du verfolgst, geht es an die Keyword Recherche und dem Definieren eines Keyword Sets, das die richtige Suchintention abdeckt.

Finden eines passenden Fokueskeywords & Festlegung eines Keyword Sets

Bei der Keyword Recherche geht es in erster Linie darum, Keywords zu finden, die das Hauptthema über welches du schreiben möchtest, am besten beschreiben. 

Das Suchvolumen ist eines der ersten Hinweise darauf, ob eine Nachfrage seitens der Nutzer für das Thema besteht. 

Nicht immer macht es Sinn, stets das Keyword mit dem größten Suchvolumen auszuwählen, zumal es bei steigenden Suchvolumina aufgrund des starken Wettbewerbs teilweise immer schwieriger wird, eine gute und vor Allem relevante Platzierung in den SERPs zu ergattern.

Jedoch sollte das Keyword eine bestimmte Mindestanzahl an monatlichen Suchanfragen aufweisen. Hier lege ich ein Mindestsuchvolumen von ca. 700, wenn nicht sogar 1.000 fest.

Du musst bedenken, dass die Top 3 Suchergebnisse ca. 70 Prozent des gesamten Traffics abzüglich aller AdWords Anzeigen sowie Rich Snippets abgreifen. 

Die restlichen 30 Prozent verteilen sich auf die Plätze 4 bis 10. 

Bei kleineren Keywords würde sich demnach nur eine Erstplatzierung tatsächlich lohnen.

Für die Keyword Recherche kannst du kostenlose Tools wie Ubersuggest für eine erste Ideensammlung nutzen.

Ich persönlich verwende den KWFinder*, der neben den schlichten Metriken wie Suchvolumen und CPC (Cost per Click) auch die aktuelle Top 10 für das jeweilige Keyword darstellt. 

So bekommst du einen ersten guten Eindruck, wer der Wettbewerb ist und mit welchen Inhalten diese für das jeweilige Keyword ein Ranking haben.

Das ist unter anderem wichtig, um zu sehen, welche Art von Content für das Keyword relevant ist.

Suchintention mithilfe von Userfragen definieren

Wie gesagt macht es nicht viel Sinn, einen SEO Text für ein Keyord zu erstellen, das letztlich nicht genau die Anforderungen des Nutzers erfüllen. 

Mithilfe von den folgenden 2 Tools kannst du leicht herausfinden, welche Fragen die Nutzer zu einem bestimmten Keyword bzw. Thema tatsächlich haben. 

So kannst du zum einem ziemlich schnell feststellen, ob sich das Keyword für dein Vorhaben eignet und falls ja, kannst du zum anderen den optimalen SEO Text erstellen, welcher alle wichtigen Fragen zu dem Thema beantwortet.

Durch die Google Suggest Funktion werden dir Variationen und unter anderem Fragen zum gesuchten Keyword ausgespielt.

Die Vorschläge kannst du aufgreifen, um eine grobe Inhaltsgliederung zu erstellen. Des Weiteren kannst du das Tool answerthepublic.com nutzen. 

Dieses ist für bis zu 10 Anfragen pro Tag völlig kostenlos und spielt dir alle Suchphrasen und W-Fragen aus, die Nutzer zu dem von dir eingegebenen Keyword in die Suchleiste von Google eingegeben haben.

Bietest du in deinem SEO Text Antworten zu den wichtigsten Userfragen, wird dein Content entsprechend als umso relevanter eingestuft.

Sammlung von Contentideen mithilfe des Wettbewerbs

Nimm deine Konkurrenz genauer unter die Lupe und sehe dir an, welchen Content diese zu bieten haben. 

Das dient nicht dazu, deinen Wettbewerb auszuspionieren oder gar dessen Content zu kopieren, sondern der reinen Orientierung.

Oftmals findest du in deren Inhalten und Themen Lücken vor, die diese in ihren Texten noch nicht behandeln und die du noch mitbehandeln kannst.

2. Text- & Inhaltsstruktur definieren

Die Struktur deines SEO Textes ist ebenso wichtig wie der Inhalt als solcher. 

Durch eine sinnvolle Strukturierung und Einteilung des Contents in Abschnitte und Überpunkte kann sich der Leser zum einen leichter einen Überblick verschaffen, zum anderen lassen sich dadurch besonders längere Textpassagen besser “verdauen”. 

Das steigert die Usability und sendet folglich positive Nutzersignale an Google, da die Nutzer länger auf der Seite verweilen und die Wahrscheinlichkeit, dass diese wieder zurück auf die Suchergebnisseite springen sinkt.

Definiere für jedes Unterthema eine eigene Überschrift und nutze im besten Fall eine H-Überschriftenauszeichnung, beginnend mit einer H1-Überschrift, die kurz und prägnant das Kernthema des Textes wiedergibt und das Fokuskeyword enthält.

Die gefundenen Userfragen und Longtail-Keywords eignen sich zum Teil sehr gut für das Erarbeiten der Inhaltsangabe. 

Meistens verwende ich auch die exakte Phrase als Zwischenüberschrift.

Sollten sich bestimmte Userfragen nicht für einen separaten Textabschnitt eignen und sind in einem Satz beantwortbar, könntest du dies in Form eines FAQ-Bereichs zum Ende des Textes behandeln.

3. Die richtige Textlänge

Diese Frage wird mir besonders bei Kundenprojekten oft gestellt: Wie viel Text ist wirklich nötig?

Das ist im ersten Schritt nicht pauschal zu beantworten. Es kommt nämlich immer darauf an, wie umfangreich das jeweilige Thema ist und was du alles in dem SEO Text behandeln möchtest.

Oftmals gehen auch heute Suchmaschinenoptimierer nach dem Prinzip “Viel hilft viel” vor und vertreten die Meinung, dass umso mehr Text eine positive Auswirkung auf das Ranking hat.

Das stimmt jedoch so nicht ganz. Zwar ist etwas Wahres dran, dass mehr Text die Wahrscheinlichkeit erhöht, für mehr Keywords zu ranken. 

Die reine Textlänge ist aber seit Langem kein ausschlaggebendes Kriterium bei der Bewertung von SEO Texten mehr.

Oft werden Texte mithilfe von Füllwörtern und inhaltlichen Wiederholungen unnötig in die Länge gezogen, um die Wortanzahl künstlich zu erhöhen. 

Diese Grauzonen-Methode funktioniert bereits seit Langem nicht mehr, und Google kann die tatsächliche Qualität eines SEO Textes gut einschätzen.

Das wichtigste Ziel, welches in Bezug auf SEO Texte und Nutzer verfolgt werden sollte, ist die Beantwortung der relevantesten Fragen die zum jeweiligen Thema aufkommen könnten.

Das kann auch bedeuten, dass Content mit einer geringeren Textlänge einem anderen, welches möglicherweise doppelt so lang ist, von Suchmaschinen aufgrund der positiven Nutzersignale bevorzugt wird.

Hier ist eindeutig Qualität statt Quantität gefragt. Lege deinen Fokus auf den Mehwert, der durch den SEO Text generiert werden kann und verfasse den Text so kurz wie möglich und so lang wie nötig.

Allein durch die Behandlung aller von den Nutzern gestellten Fragen wirst du auf eine ausreichende Textlänge kommen, ohne dir darüber den Kopf zerbrechen zu müssen.

4. Verlinkungen & Linktexte planen

Ziehe bereits während der Texterstellung in Betracht, an thematisch passenden Stellen auf andere interessante Inhalte innerhalb deiner Website zu verlinken. Damit stärkst du die interne Verlinkungsstruktur und bietest deinen Lesern die Möglichkeit, weiteren Content zu entdecken.

Das erhöht die allgemeine Verweildauer auf deiner Website und trägt somit indirekt zu einer Verbesserung deiner Rankings bei.

5. Letztes Überprüfen & Snippet Optimierung

Bevor bzw. kurz nachdem du den frisch geschriebenen Text veröffentlichst, geht es an die finale Überprüfung. Neben der Überprüfung auf Rechtschreib- und Grammatikfehler solltest du den SEO Text wie folgt überarbeiten:

WDF*IDF Analyse

Die WDF*IDF* Analyse bewertet deinen Text zum einen auf die Relevanz für das festgelegte Keyword, und zum anderen wie gut der Text im Vergleich zur Konkurrenz abschneidet.

So bekommst du einen ersten Eindruck davon, wie gut die erstellten Inhalte im Vergleich zum aktuellen Wettbewerb abschneiden und ob es noch Defizite gibt.

Unter https://www.wdfidf-tool.com/ kannst du bis zu 5 kostenlose Analysen durchführen.

Füllwörter entfernen und Bereinigung des SEO Textes 

Wie bereits erwähnt, solltest du darauf achten, saubere und gut lesbare Inhalte zu bieten. Entferne ggf. Füllwörter wie “beispielsweise”, “ganz und gar” oder “einfach”, die verhäuft im Text auftauchen und nicht sinnvoll sind.

Versuche außerdem, unnötige Umschreibungen und zu lange Formulierungen zu vermeiden.

Passende Meta Title & Description

Damit potentielle Leser und Kunden deine neuen Inhalte in der organischen Googlesuche auch finden, solltest du einen ansprechenden Meta Title sowie Meta Description erstellen.

Der Meta Title ist immernoch ein Ranking Faktor. Sieh also zu, dass das Fokuskeyword weit vorne im Title platziert wird und du einen ansprechenden Title formulierst, der den Klickanreiz erhöht.

Erstelle eine Description, die kurz und prägnant die zu erwartenden Inhalte beschreibt und bringe sowohl in der Description als auch in den Title eine klare Handlungsaufforderung unter.

Fazit – Der Nutzer muss im Fokus stehen


Letztlich sollen die Inhalte auf deiner Website konvertieren und aus Erstbesuchern bzw. Interessenten Kunden machen.

Zwar ist das passende Einbauen des Fokuskeywords noch immer von wichtiger Bedeutung, fahre dich jedoch bei der Texterstellung nicht fest, indem du zu sehr auf zweiträngige Faktoren wie Keyworddichte oder Textlänge achtest.

Konzentriere dich darauf, Inhalte mit einem Mehrwert zu erstellen welche dem Leser alle relevanten Informationen bieten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

[fbcomments]