Die Landingpage: Was das genau ist und was unbedingt reinmuss

Landingpage Header
Inhalt

Womit schaffst du es mit deiner Website, jemanden von deiner Expertise zu überzeugen sodass dieser schließlich auch dein Kunde wird?

Der Interessent muss davon überzeugt werden, dass du dessen Probleme lösen kannst und dafür die richtige Wahl bist. Ist das geschafft, erfolgt eine konkrete Handlungsaufforderung bspw. zur Kontaktaufnahme.

Das kann mit einer angepassten Landingpage erreicht werden. Was genau eine Landingpage ist und wie du diese für maximalen Erfolg optimierst, erfährst du in den folgenden Abschnitten.

Was ist eine Landingpage

Was ist eine Landingpage überhaupt?

Eine Landingpage ist eine Seite, dessen Struktur, Inhalte und Aufbau auf das Erreichen eines bestimmten Ziels ausgerichtet ist.Dabei kann eine Landingpage die unterschiedlichsten Zwecke erfüllen und prinzipiell können auch Seiten wie die Kontakt- oder Leistungen-Seite einer Website als Landingpage durchgehen.

Im ursprünglichen Sinn wird eine Landingpage meist für eine Online Marketing Kampagne verwendet, um beispielsweise Anmeldungen für ein Webinar oder Newsletteranmeldungen zu generieren. 

Oder in vielen Fällen auch: Neukundenanfragen oder Produktkäufe im Falle eines Onlineshops.

Das Hauptziel ist dabei, den Nutzer zu einer bestimmten Handlung zu animieren. Hierfür baut man an entsprechend sinnvollen Stellen eine Handlungsaufforderung oder auch “Call To Action” ein, was bspw. ein Button, ein Formular oder Ähnliches sein kann.

Wie erfolgreich eine Landingpage letztlich ist, hängt von vielen Faktoren ab, die es im 

Zuge der Conversionoptimierung richtig umzusetzen gilt.

Welche Faktoren sind das genau und wie muss die Landingpage am besten aufgebaut sein?

Der richtige Aufbau einer Landingpage

Wie Inhalte & Elemente auf der Landingpage angeordnet sind entscheidet letztlich darüber, wie gut die Landingpage performen wird.

Du kannst bspw. dein Angebot bzw. deine Lösung nicht schon präsentieren und den Nutzer zum handeln auffordern, ehe du diese nicht auf das eigentliche Problem aufmerksam gemacht und diesen von deiner Expertise überzeugt hast.

Tipp: Am meisten bleibt der Anfang und das Ende des Contents in Erinnerung. Daher solltest du die Kernbotschaft den Vorteil des potentiellen Kunden am besten jeweils am Anfang und Ende der Landingpage platzieren.

Das Logo

Zwar steht und fällt die Landingpage nicht unbedingt mit dem Logo, jedoch hat dieses einen gewissen Wiedererkennungswert & trägt mit Sicherheit positiv zum Branding bei.

Oftmals wenn ein Nutzer deine Website nach dem Lesen eines interessanten Blogartikels wieder verlässt und nach einiger Zeit auf einen weiteren Blogartikel stößt der von dir ist, fällt ihm vielleicht das Logo wieder auf und erinnert sich vom letzten Besuch daran. 

Das baut zwangsläufig Vertrauen auf, da der Besucher bereits vorher einen Mehrwert durch deine Inhalte erhalten hat.

Das erste Sichtbare - die Hero-Section

Die Hero-Section ist das erste, dass der Besucher beim Aufrufen der Landingpage sieht. Hier entscheidet sich, ob dieser weiterscrollt und sich die weiteren Inhalte ansieht oder gleich abspringt.

Also muss die Section eine Art “Eyecatcher” sein und die Aufmerksamkeit des Nutzers erregen und seine Neugier wecken.

Das erreichen wir durch eine klare Headline, die ein bestimmtes Problem anspricht und mit deinem Angebot im Zusammenhang steht.

Der Inhaltsbereich

Hast du dem Besucher also klargemacht, dass du sein Problem lösen kannst, geht es im nächsten Schritt darum diesen von dir zu überzeugen und dessen Vorteile bei einer Zusammenarbeit mit dir hervorzuheben.

Da man natürlich Romane über sich selbst schreiben kann, das man der beste in seinem Fachgebiet ist, ist es wichtig dabei stets den Vorteil für den potentiellen Kunden hervorzuheben. Experten gibt es genügend auf dem Markt, daran mangelt es nicht. 

Zu den Inhalten später mehr. Kommen wir nun zur Struktur der Landingpage zurück. Wichtig ist auch hier, die Aufmerksamkeit und Neugier des Nutzers aufrechtzuerhalten. 

Die große Textpassagen diesen schnell überfordern können, ist die abwechselnde Verwendung von Text und Bildern, sowie Überschriften sinnvoll, um für eine gute Nutzererfahrung zu sorgen.

Wichtige Informationen sollten visuell hervorgehoben werden, beispielsweise mit einer größeren Schriftgröße, einer Checkliste oder einer Box.

Das menschliche Auge bleibt an solchen Elementen hängen und nimmt die enthaltenen Informationen besser auf.

Der Social Proof

Der Social Proof in Form von Testimonials und Referenzprojekten dient als Vertrauensbeweis und bestätigt deine Expertise.

Außerdem zeigt es, dass du bereits erfolgreich Projekte im jeweiligen Fachgebiet abgeschlossen hast und kein Anfänger bist. 

Das soll jedoch nicht heißen, dass es ein K.O.- Kriterium ist, wenn du wenig bis keine Erfahrung hast.

Um den Social Proof darzustellen, gibt es einige Möglichkeiten. Eines der gängigsten ist mit Sicherheit die Auflistung von Projekten, die du in der Vergangenheit erfolgreich abgeschlossen hast, eventuell mit jeweils einer kurzen Beschreibung.

Eine weitere Möglichkeit für den Vertrauensbeweis ist das klassische “Was sagen Kunden?”-Prinzip. Du sammelst das Feedback deiner Kunden ein und platzierst diese direkt auf der Landingpage als Zitat, daneben den jeweiligen Namen des Kunden und um welches Unternehmen es sich handelt.

Testimonials auf Landingpage darstellen

Alternativ könntest du auch direkt Bewertungen von Plattformen wie Google My Business oder Provenexpert ausspielen, was uns auch schon zur nächsten Möglichkeit bringt:

Das Darstellen von Bewertungen auf relevanten Plattformen. Bewertungen über ProvenExpert oder Google My Business bieten sich für deine Landingpage förmlich an. Hier geht es in erster Linie nicht direkt um die Bewertungen an sich, sondern um die Bewertungsportale, die eine hohe Bekanntheit und Vertrauen genießen und dich somit auch vertrauenswürdiger machen.

Du hast mehrere gute Bewertungen auf einer dieser Plattformen erhalten, also sind du und dein Unternehmen in den Augen potentieller Kunden seriös.

Das Schlüsselelement: Der Call To Action - Handlungsaufforderungen

Alle Inhalte und die Struktur einer Landingpage zielen letztlich darauf ab, den Besucher zu einer Handlung zu bewegen. 

Zwar ist es essentiell, potentielle Kunden von sich zu überzeugen. Doch die Wahrscheinlichkeit ist sehr groß, dass diese sich die gesamten Inhalte durchlesen und auch Referenzprojekte ansehen, jedoch schlussendlich die Website wieder verlassen wenn sie nicht wirklich geleitet zur einer bestimmten Aktion “aufgefordert” werden.

Diese Handlungsaufforderung wird auch oft Call-To-Action genannt und ist eines der Schlüsselelemente der Landingpage und generell im Online Marketing.

Der Call-To-Action kann unterschiedlich aussehen und sollte an passenden Stellen innerhalb der Landingpage, beispielsweise am Ende oder direkt nach dem Testimonial-Abschnitt platziert werden.

Call-To-Action

Das könnte wie bereits erwähnt ein Button mit einem vorangehenden Text sein, welcher nochmal die Lösung des Problems hervorhebt in Kombination mit der Handlungsaufforderung:

“Klicke hier auf den Button, um weitere Informationen zum Coaching zu erhalten und das Problem unregelmäßiger Kundenanfrage endlich anzugehen.”

Was auch nicht fehlen sollte

Wir haben die elementaren Bereiche einer Landingpage abgedeckt. Nun sprechen wir kurz über weitere Dinge, die sich positiv auf die Performance auswirken können.

Platziere an geeigneten Stellen weitere Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme. Manchmal scheuen sich Besucher davor, ein Kontaktformular auszufüllen oder auf Buttons zu klicken, sind jedoch an einer Zusammenarbeit interessiert. 

Deshalb ist es sinnvoll, Kontaktinformationen sichtbar zu platzieren. Beispielsweise kannst du Telefonnummer und Emailadresse im Footer oder innerhalb der Hauptnavigation einbauen, um den Besucher die Suche danach zu erleichtern.

Des Weiteren könntest du auf deine Social Media Accounts aufmerksam machen und diese im Footer verlinken. Die Accounts dienen als ein weiterer Social Proof.

Verknüpfte Social Media Accounts im Footer-Bereich

Was muss ich noch wissen?

Neben dem eigentlichen Aufbau der Landingpage gibt es noch weitere Punkte, die du zur Verbesserung der Perfomance definitiv berücksichtigen solltest.

Zum inhaltlichen Aufbau

Die tatsächlichen Inhalte sowie die Struktur unterscheiden sich je nach Art der Landingpage.

Auf einer Angebotsseite, auf der du ein bestimmtes Produkt oder Dienstleistung pitchst, sind andere Informationen wichtiger als bspw. auf deine Über-Mich- oder Kontakt-Seite.

Hier ist ein roter Faden, den du für den inhaltlichen Aufbau einer Landingpage nutzen kannst:

Problem ansprechen – negative Folgen, wenn das Problem nicht gelöst wird – deinen Lösungsansatz vorstellen – die Vorteile der Lösung für den Nutzer verdeutlichen – Warum bist du für die Lösung des Problems am geeignetsten? – Handlungsaufforderung mit Anzreiz (kostenlose Erstberatung bspw.)

Niemanden interessiert es, wie gut du dein Handwerk verstehst .Das ist natürlich sehr wichtig, doch erst hinterher wenn derjenige bereits dein Kunde wurde und du diesen von deiner Kompetenz überzeugt hast.

Wenn der Nutzer das erste Mal auf deine Landingpage gelangt, sucht dieser nach eine Lösung für sein Problem. Richte die Inhalte auf die spezifische Problemstellung aus und vermittle dem Nutzer deutlich, dass du nicht nur eine Lösung für dessen Problem bietest, sondern DIE EINZIG richtige Lösung.

Landingpage und SEO

Dient die Landingpage nicht ausschließlich einer bezahlten Google Ads oder bspw. einer Facebook Kampagne und wird innerhalb der Websitestruktur gefunden, lohnt es sich beim Aufbau dieser auch auf wichtige SEO-Faktoren zu achten.

Auf die Weise baust du langfristig organische Sichtbarkeit und bekommst so langfristig kostenlose Besucherströme auf deine Website.

Die folgenden Punkte solltest du vor und während dem Aufbau der Landingpage beachten:

Das Onpage SEO 1x1:

Keywordoptimierte Inhalte:

Wir fassen kurz zusammen

Im Prinzip geht es bei der optimalen Landingpage darum, dem Besucher zu vermitteln

Der Nutzer steht immer im Fokus, was sich auf die Inhalte, das Design und die Struktur auswirkt. Hast du erstmal verinnerlicht, dem Nutzer einen wirklichen Mehrwert zu bieten und weniger deine Produkte oder Dienstleistungen um jeden Preis an den Mann zu bringen, steht deinem weiteren Erfolg nichts mehr im Wege.

Aldin Vojic - schwarz weiss

Aldin Vojic

SEO & Online Marketing Spezialist

SEO & Conversionoptimierung erscheinen dir als komplex und aufwändig? Wenn man die Sache ernst nimmt, ist sie das auch.

Als Laie lässt man schnell mal wichtige Aspekte aus oder übersieht vielleicht gravierende Probleme. Manchmal hilft da nur das geschulte Auge eines Profis. Wenn du von meiner jahrelangen Erfahrung profitieren möchtest, können wir gern über unverbindlich über deine Ziele sprechen. Ruf mich einfach an oder schreibe mir eine E-Mail.

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on linkedin
Share on xing
Share on email

Das könnte dich auch interessieren: