SERPs

 

Definition – Was bedeutet SERPs?

Der Begriff SERP steht für “Search Engine Result Pages” und sind nichts anderes als die bei der Suche angezeigten Suchergebnisseiten.

Hier werden der Relevanz nach Ergebnisse in absteigender Reihenfolge aufgelistet, um dem Suchenden die besten Ergebnisse für seine Suchanfrage zur Verfügung zu stellen.

Der Algorithmus der Suchmaschine bestimmt dabei den nach bestimmten Faktoren relevantesten Inhalt und präsentiert diesen dementsprechend weit oben in den SERPs.

Zwar ist die Funktionsweise des Algorithmus als solches natürlich streng geheim, jedoch kristallisieren sich nach jahrelanger Erfahrung in der Suchmaschinenoptimierung dann einige Muster heraus.

Die Ergebnisse werden in Form der Snippets angezeigt. In der Regel sind es 10 Snippets pro Ergebnisseite.

Im Normalfall werden diese mit einem Titel und einer etwas längeren Beschreibung, sowie der URL der jeweiligen Website dargestellt.

Bei den sogenannten Rich Snippets können weitere Inhalte und Informationen der jeweiligen Website dargestellt werden. Voraussetzung hierfür ist die Auszeichnung von Elementen innerhalb des Website-Codes nach Schema Markup.

Hier können dann je nach Suche die SERPs unter anderem um FAQs und Tabellen, den Google News, Google Shopping, dem Google Knowledge Graph mit Informationen zu einem bestimmten Unternehmen und Vielem mehr angezeigt werden.

 

Klickverteilung in den SERPs

Laut einigen Studien klicken rund 80% aller Nutzer auf die ersten 3 Snippets innerhalb der SERP. Der Rest findet den Weg zu den weiter unten angesiedelten Ergebnissen. Kein Wunder, dass bestimmte Märkte hart umkämpft sind.

Umso wichtiger ist es deshalb, den Klickanreiz für den eigenen Snippet mit entsprechenden Meta-Daten zu erhöhen.

 

SERP Optimierung

Es ist in jedem Fall möglich, die Klickrate (engl. Click-Through-Rate) auf die eigenen Snippets innerhalb der SERPs zu verbessern. Wichtig hierfür ist es, die Suchintention und Absichten des Nutzers zu verstehen und dies in im Titel und in der Beschreibung so genau wie möglich zu formulieren.

Wichtig ist hierbei auch ein klarer Call-To-Action, der den Nutzer zur Handlung bzw. zum Klicken bewegt. Eine gute Klickrate trägt langfristig auch zu einer positiven Entwicklung des Rankings bei.

Die Verwendung von strukturierten Daten zur möglichen Darstellung von Rich Snippets erhöht außerdem die Chance, dass der Suchende das eigene Angebot eher wahrnimmt.