Linkaufbau-Checkliste: 8 Faktoren die du wissen musst

Einer der wichtigsten Faktoren für deinen Erfolg auf Google – Backlinks.

Ohne Backlinks wird es für dich schwer für Dich, von den Googlebots gefunden zu werden und in den Google Index zu kommen, wenn überhaupt.

Die Schwierigkeit ist es besonders für Anfänger, an gute Backlinks zu kommen und eine gute Linkquelle von einer schlechten zu unterscheiden.

In dieser kurzen Checkliste werden die wichtigsten Faktoren aufgelistet, damit du erfolgreich Linkaufbau betreiben kannst.

Natürlicher Linkaufbau über eine längere Zeitperiode

Was ist mit einem natürlichen Linkaufbau eigentlich gemeint?

Wenn Du ein Projekt frisch an den Start bringst und ungeduldig, wie man ab und an ist schnell Ergebnisse sehen will, begehen viele den Fehler in kurzer Zeit sehr viele Backlinks zu generieren.

Unnatürlich ist dabei beispielsweise ein starkes Ansteigen der Backlinkzahlen innerhalb der ersten 3 Monate, und danach passiert erstmal gar nichts.

Das wäre für Google ein Indiz dafür, dass hier Backlinks im großen Stil gekauft und „künstlich“ aufgebaut wurden, und entwertet diese umgehend.

Das bedeutet für dich natürlich Rankingverluste und die Mühe war vorerst umsonst.

Versuche daher einen langfristig gedachten Linkaufbau zu betreiben, indem Du etwas weniger, dafür regelmäßiger Backlinks aufbaust.

Masse statt Klasse? Wie ist es mit dem Linkaufbau wirklich?

Oft lautet die Devise: Je mehr Links desto besser.

Das stimmt zum Teil, nur wäre hier etwas mehr Kontext ganz hilfreich.

Bei einem guten Backlinkportfolio geht es nicht ausschließlich um die reine Anzahl an Links, die auf Deine Seite verweisen, viel wichtiger ist die Qualität dieser Links.

Konzentriere Dich anfangs auf wenige, dafür hochwertige und starke Backlinks als darauf, schnell ganz viele und in den meisten Fällen nutzlose Links aufzubauen.

Dein Portfolio um viele hochwertige Links zu erweitern erfordert nun mal Zeit.

Die Relevanz der Links

Es ist zwar nicht erwiesen, dass themenrelevante Links besser funktionieren als Links von starken themenfremden Webseiten mit hoher Authoriät.

Ein Beispiel:

focus.de  hat nichts mit einem Onlineshop für Hundeleinen gemein, ist jedoch eines der bekanntesten Redaktionen Deutschland und ein Backlink von Focus würde einen garantierten Ranking-Boost bedeuten.

Vorausgesetzt man kann sich einen Backlinks von focus.de leisten versteht sich :).

Es ist dennoch im Zuge des Linkaufbaus smart, Backlinks aus dem selben oder einem verwandten Themenumfeld aufzubauen.

Für den Hundeleinen-Shop wäre das zum Beispiel ein Backlink von der Website eines regionalen Hundetrainers.

Anchortexte

Anchortexte geben sowohl den Googlebots als auch Lesern einen Vorgeschmack darauf, welche Inhalte sie beim Klicken auf einen Textlink erwartet.

Wenn Du demnach zum Beispiel ein Anwalt für Verkehrsrecht in München bist, wäre ein Backlink mit dem Anchortext „Anwalt Verkehrsrecht München“ passender als vielleicht nur der generische Begriff „Verkehrsrecht“.

Tipp: Hart verlinkte Anchortexte sind zwar effektiver, übertreibe es jedoch nicht sondern sieh zu, dass eventuell auch Longtail-Keywords als Anchortexte verwendet werden wie zum Beispiel “passender Anwalt für Verkehrsrecht in München”.

follow/nofollow – Verlinkung

Nofollow-Links gehören zwar zu einem guten Backlinkportfolio und langfristigen Linkaufbau dazu, für einen Anstieg der Rankings sind aber follow-Links nötig.

Bevor ich es vergesse zu erklären, was nofollow- bzw. follow-Links sind:

Wenn der Googlebot Deine Website besucht und dessen Code analysiert, stößt er früher oder später an Verlinkungen, ob in der Navigation oder in Texten und Bildern.

Für gewöhnlich folgt der Bot jedem Link, um alle Dokumente zu erfassen und folglich bewerten zu können.

Ein Link auf eine andere Seite bedeutet für den Bot, dass diese als vertrauenswürdig einzustufen ist, da Deine Page auf diese verlinkt.

Natürlich kommt es dann darauf an, ob Deine Website vertrauenswürdig ist, aber nehmen wir in diesem Beispiel an, dass sie es ist.

Wenn dieser Hyperlink nun mit dem Attribut rel=”nofollow” versehen ist, gibst Du dem Googlebot damit zu verstehen, dass die Inhalte der verlinkten Website teils keine interessanten Inhalte bietet und diese deshalb nicht besucht werden müssen.

Ein nofollow-Link gibt keinen sogenannten Linkjuice weiter und ist damit sogut wie nutzlos.

Achte deshalb sowohl bei der eigenen Akquise von Backlinks als auch beim Kaufen darauf, dass kein nofollow-Attribut in der Verlinkung enthalten ist

Verlinkungen von der Startseite

Der best Case: Ein Backlink von der Startseite aus.

Die Startseite ist die wichtigste Zielseite und wird meistens intern am öftersten verlinkt.

Einem Backlink von der Startseite wird demnach eine hohe Wichtigkeit und Relevanz zugeschrieben und enthält die gesamte Linkpower der Webseite.

Sofern sich eine Möglichkeit für dich bietet, nutze Startseiten-Links für den Linkaufbau.

Kommen wir nun auf das Aufbauen von Backlinks zu sprechen.

Wenn möglich, keinen Linktausch betreiben

Es wird der Zeitpunkt kommen, an dem Du eine Email von einem anderen Webmaster erhalten wirst mit dem Vorschlag eines Linktauschs.

Das solltest Du wenn möglich vermeiden, denn die Metriken dahinter kann Google ziemlich leicht durchschauen und entwertet den generierten Link.

In manchen Fällen führt ein Linktausch auch zu Abstrafungen.

Lehne einen Linktausch wenn möglich ab oder mache das zumindest nicht allzu oft.

Nach den offiziellen Google Richtlinien sollte ein Backlink idealerweisde folgendermaßen generiert werden:

Der Content auf Deiner Website ist so hochwertig, relevant und mehrwertbietend, dass andere Websitebetreiber von selbst auf Deine Inhalte verweisen.

Hier kannst Du Dich weiter in die Google Richtlinien einlesen, wenn du möchtest:

https://support.google.com/webmasters/answer/35769

Das ist mir bis jetzt ein einziges Mal passiert, demnach dürfte ichlaut Google nur einen Backlink haben :D.

Da wir wissen, dass auf diese Weise nichts vorangeht und die eigenständige Akquise von guten Backlinks mühselig und langwierig ist, kommt man nicht um die Frage herum, ob man Backlinks nicht kaufen sollte.

Viele haben demgegenüber eine eher negative Haltung .

Dennoch kann man qualitativ hochwertige Links kostenpflichtig aufbauen, die deine Rankings vorantreiben und nicht schädlich sind.

Nimm hierbei lieber etwas mehr Geld in die Hand, um gute und vor allem dauerhafte Verlinkungen zu kaufen.

In einem noch folgenden Beitrag werde ich ausführliche darüber sprechen, was beim Backlinks kaufen zu beachten ist und woran Du einen eine seriöse Linkquelle erkennen kannst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

[fbcomments]